Aquarium Bodengrund

Aquarium Bodengrund – Die Grundlage

Der Aquarium Bodengrund für ein Aquarium hat genauso seine Bedeutung wie die beispielsweise die Pflanzen oder die Wasserqualität. Viele sind der Ansicht, es reicht, wenn der Aquarium Bodengrund nicht zu scharfkantig oder zu groß ist, dann hat er seine Aufgabe erfüllt. Allerdings ist der Bodengrund für die Nährstoffe der Pflanzen und somit für einen guten Pflanzenwuchs verantwortlich. Manche schwören auf eine gute Bodenheizung, da sie für ein gutes Klima und schadstoffabbauende Bakterien sorgt. Aber von vielen Aquarianern wird eine Bodenheizung abgelehnt. Es bleibt also jedem selbst überlassen. Die meisten Fische benötigen einen Bodengrund, der sich ihrer natürlichen Umgebung anpasst. Der Bodengrund besteht aus kalkfreiem Kies (so wird der Härtegrad des Wassers nicht beeinflusst) oder Sand. Bevor er ins Aquarium eingebracht wird, muss er sorgfältig gewaschen werden. Nur so ist man sicher, dass sich keine Keime o.ä. einnisten können. Es stehen verschiedene Farben und Körnungen zur Verfügung.

Aquarium Bodengrund

© Bildquellenangabe: Thommy Weiss / pixelio.de
Kies ist ein gut geeigneter Aquarium-Bodengrund

Der Aquarium Bodengrund hat oft auch die Aufgabe als natürlicher Filter zu arbeiten. Das heißt, durch eine Wasserzirkulation gelangt genügend Sauerstoff in den Bodengrund.

Als unterste Schicht sollte man poröses Vulkangestein wählen. Daraus bildet sich unter anderem eine gute Wasserzirkulation. Darauf kann man dann den gewünschten Bodengrund aufbringen. Einige wenige Exemplare von den sogenannten „Turmdeckelschnecken“, die immer für eine Auflockerung des Bodengrundes sorgen, sind ebenfalls angebracht. Auf das poröse Vulkangestein sollten bis mindestens 8 cm Kies oder Sand mit dem Starterdepot eingefüllt werden. Ca. 8 cm sollten nicht überstiegen werden, aber weniger auch nicht, denn die Pflanzen brauchen Platz um sich entwickeln zu können. Es entsteht sonst kein üppiges Wachstum. Je mehr Bodengrund aufgeschichtet wird, umso besser funktioniert das Aquarium. Aber es gibt keine Wundermittel für den Bodengrund, denn die Natur ist hier das Wunder.

Um das Aquarium optisch tiefer aussehen zu lassen, sollte der Bodengrund nach hinten ansteigen. Viele erfahrene Aquarianern empfehlen für den Bodengrund einen Quarzkies, der eine Körnung von 1,2-1,8 mm hat. Wenn diese Vorbereitungen getroffen sind, kann die richtige Dekoration des Aquariums beginnen. Mit einer bunten Rückwand, beginnend, geht es weiter über den gewünschten farblichen oder doch mehr gedeckten Kies. Man sollte beim farbigen Kies daran denken, dass Fische damit nicht in natürlicher Umgebung leben. Es sollte immer etwas dunklen Kies untergemischt werden. Das bedeutet für die Fische weniger Stress. Mit weiteren Dekoartikel kann man das Aquarium verschönern. Felsen, Burgen, Höhlen, Pyramiden, Brücken, hier sind keine Grenzen gesetzt. Aber man solle darauf achten, dass die Dekorationsartikel giftfrei sind.

Aquarium Systems Bodengrund Kiesreiniger PGR1000
Bodengrund tauschen Aquarium-Stammtisch.de
Einbringen von Flüssigdünger in den Bodengrund Pflanzenpflege
Kleines Aquarium einrichten von Bodengrund bis Aquariumpflanzen