Aquarienfilter aus China – lohnt sich der Kauf?

Lohnt sich der Kauf eines günstigen Aquarienfilters aus chinesischer Fertigung?

Sehr gute Erfahrungen habe ich stets mit Eheim-Filtern gemacht. Hier ein Exemplar aus der Professional-Serie.

Gerade bei Ebay & Co. werden Aquarienfilter angeboten, die nur einen Bruchteil dessen kosten, was herkömmliche Filter von z.B. Eheim oder Fluval kosten. Da ist natürlich die Frage berechtigt, ob solche Geräte etwas taugen.
Die Antwort ist: Man weiß es nicht.
Ich habe bei Ebay gleich zwei günstige neue Filter ersteigert. Der eine hat mich von der Verarbeitung und der Ausstattung her sehr beeindruckt. Er steht auf den ersten Blick seinen Konkurrenten von namhaften Firmen in nichts nach und hat nur ein Viertel gekostet.
Der andere, auch ein chinesisches Produkt mit unlesbarem Firmennamen in chinesischen Buchstaben, sieht aus, als habe ein Volltrottel versucht, einen Filter aus einer Plastikdose selbst zu bauen.
Er war von Anfang an nicht dicht zu bekommen, die normalen Schlauchmaße passten nicht und auch der elektrische Anschluss machte keinen guten Eindruck.
Man sollte also gezielt in den Bewertungen des Händlers nach positiven Einträgen zu genau dem gesuchten Aquarienfilter suchen!


Im Zweifelsfall rate ich dazu, einen Fachhändler aufzusuchen und dort nach günstigeren Alternativen zu fragen. Der wird einem schon sagen können, was etwas taugt und was nicht.
Andererseits: Einen solchen Filter schafft man ja nicht jede Woche an. Da lohnt es sich durchaus auch schon mal am Anfang etwas mehr auszugeben.

Keinesfalls würde ich Filter direkt im Ausland bestellen, wo man nicht einmal ein Rückgaberecht hat und hinterher auf der defekten Ware sitzen bleibt.
Günstig muss nicht unbedingt schlechter bedeuten, aber beim Kauf eines Markengerätes hat man zumindest die Gewissheit, daß diese Geräte tausendfach in Betrieb sind und dass man, wenn auch für horrendes Geld, Ersatzteile bekommen kann.

Ein guter Aquarienfilter sollte einfach anlaufen, ohne dass man Wasser mit dem Mund ansaugen muss. Er sollte äußerst laufruhig sein und so wenig Strom wie möglich verbrauchen. Dennoch sollte man ihn nicht unterdimensionieren, sonst schafft er die gewünschte Reinigungsleistung nicht. Aber auch ein zu groß gewählter Filter ist nicht gut, auch wenn andere manchmal etwas anderes erzählen.
Denn ein zu starker Filter kann unerwünscht starke Strömungen verursachen, was gerade in einem kleineren Becken sehr unschön aussehen kann (wenn alle Pflanzen quasi zur Seite geströmt werden). So einen zu großen Filter dann zu drosseln, ist auf der Druckseite, also der Auslass-Seite zwar möglich, kann aber langfristig dazu führen, daß der Motor schneller kaputt geht.

Meine wertvollen Links zum Thema:
Tetra 145542 Tetratec EX Außenfilter EX 700 Aquarien-Außenfilter
aquarien-filter.de Blog Archive JBL PhosEx ultra für Innenfilter
aquarien-filter.de Blog Archive Fluval Aquarium-Kombination Eheim 2213 Aquarium Filter Aquarienfilter bis 250 l komplett